Ideen und Freude beim Aufräumen! Inspiration #4

Trainiere deinen "Aufräummuskel" und etabliere neue Fragen.

Fragen heißt, Antworten finden: 

Wozu hebe ich so viele Dinge auf?

Warum kann ich mich nicht davon trennen?

Wie wäre ein schöner Platz für diese Dinge (Kategorie)?

Wo brauche ich mehr Raum?

Wie können wir eine gemeinsame Ordnung finden?

...

Hast du dir diese Fragen schon selbst gestellt?

Ordnung schaffen, ist ein sehr umfassendes Wunschziel. Sag dir nie "das geht nicht!". Frage dich "wie könnte das aussehen?"

Wie könnte deine Wohnung für immer aufgeräumt bleiben?

Vielleicht fehlt dir einfach die richtige Methode?

Die Antworten auf deine Fragen dauern manchmal etwas... aber warte einfach ab. Wer seine Fragen auch noch laut ausspricht, erhält oft noch schneller eine innere Antwort. Einfach so ... irgendwann.

Deine Intuition meldet sich. Es ist wichtig, dass du bemerkst, was du intuitiv fühlst.

Der Verstand nutzt die Fähigkeit in Kategorien zu denken. 

(Quelle: BR Alpha Sendung "Intuition")

Jedes Ding bewerten!

Was dich glücklich macht, erkennst du sofort!

Liebst du es?

Seltenes und Dinge mit emotionalem Wert (Fotos) ganz zum Schluss sortieren und entsorgen.

Ja! Ich liebe es! Zurück in den Schrank

Nein! Entrümpeln, ausmisten, weggeben, loslassen

ENTSORGEN
Wunschzettel

Fehlt mir etwas? Auch wenn es ein Gefühl ist was dir fehlt ... auf die Liste!

Kleinkram - alles und nichts und überall

Kleinkram ist alles und nichts. Es findet sich überall Kleinkram. Verschaffe dir einen Überblick indem du alles ausräumst. Prüfen dann jeden Gegenstand und bestimme über den Aufbewahrungsort. Vielleicht ein Zwischenlager im Karton bis alles eingesammelt ist oder gleich in die Mülltüte.

 

Warum sammeln wir überhaupt so viele Dinge? Ich glaube, wegen den Gefühlen. Wir bauen eine emotionale Bindung zu den Dingen auf und tun uns dann schwer diese wieder zu lösen. Jetzt weisst du es. Achte auf dein Gefühl und du kannst die Bindung wieder lösen. Ganz leicht!

Das Anhäufen von vielen Dingen ist nicht ungewöhnlich. Es gibt eben sehr viel und es wird immer mehr.  Dazu kommt noch, dass mit völlig überholten Glaubenssätzen gemessen wird. Manche werden übernommen, ohne es zu bemerken. Einige sitzen so tief, dass du vielleicht ein hässliches Geschenk nicht weggeben kannst. Das musst du erkennen und durchbrechen. Wenn du deine Glaubenssätze erkennst, werden sie sich auflösen. Wie Schatten, wenn das Licht kommt. 

Du bist mehr Wert als jedes Ding! 

Deine eigene Wertschätzung darf über den Dingen stehen.

Ein häufiger Glaubenssatz ist zum Beispiel: "Einem geschenkten Gaul, schaut man nicht ins Maul" - soll heißen, wenn du etwas geschenkt bekommst, dann sei gefälligst zufrieden, ruhig und verstau es irgendwo. 

Ich hoffe du erkennst deine Glaubenssätze und löst sie auf. Sie sind nicht von dir. 

Wenn der Konsum nicht mehr glücklich macht, ist es Zeit die Richtung zu wechseln.

 

Es ist wie mit allen Herzenssachen: Man weiß erst, dass man es hat, wenn man es gefunden hat.

WIE FINDE ICH, WAS ZU MIR PASST

Übe dich im Loslassen. Was du magst und liebst bleibt. Nach einiger Zeit wird es immer klarer, was genau für dich passt.

MEHR ZEIT, DURCH DINGE DIE DU LIEBST UND DIE KATEGORIEN

Du weisst genau, wo jede Kategorie untergebracht ist. Kein Suchen mehr!

WERTSCHÄTZUNG

Respektiere dich selbst genug um zu sagen: "Ich verdiene mehr!"

Aufräumen und Loslassen - 36 Übungen☀️ E-Mail-Kurs