D-News – Ausgabe 18

Mitgefühl für die eigene Situation

Ich weiss nicht, ob es an meiner Erkältung liegt... das Thema für diese Woche ist Mitgefühl.

Auch mit Empathie verwandt. Es kommt aus uns selbst heraus, wenn wir ähnliche Situationen oder manchmal genau das gleiche Gefühl erlebt haben. Wir fühlen mit und werden manchmal sogar ebenfalls von dem Gefühl erfasst. Mitgefühl und Empathie kann aber auch empfunden werden, wenn meine eigene Situation sich ganz anders darstellt. Mitgefühl mit sich selbst und der eigenen Situation bedeutet, sich seiner Themen (Probleme, Veränderungen, Liebe, Partnerschaft, Gesundheit uvm.) anzunehmen und sie lösen zu wollen. Nicht mehr leiden wollen, sondern daraus befreien wollen. Erst ein klares Mitgefühl für die eigene Situation, kann dann die Aufmerksamkeit und die Energie auf die Zukunft richten.

Es bieten sich viele Möglichkeiten und Lösungen als Hilfe zur Selbsthilfe an. Das Umfeld und die Umgebung können die nötigen oder gewünschten Veränderungen auslösen, die dann wiederum das Denken und Fühlen verändern. Es ist möglich, neue Lebensenergie und Kraft zu entwickeln, um sich seiner persönlichen Themen zu stellen.

Ich unterstütze Sie gerne.

Mitgefühl für die Situation und für jeden persönlich, ermöglicht auch eine individuelle Lösung.

Mitgefühl unterstützt dabei, das zu finden, was uns gut tut und gefällt.

Alles was gut tut, ist auch gut... alles was mir nicht gut tut, lasse ich weg. Manipulation durch Werbung oder ähnliches, erzeugt natürlich kein Mitgefühl, sondern Wünsche.    Mitgefühl nicht Mitleid!    Durch Mitgefühl wird kein Leid erzeugt, sondern Hilfe angeboten.

Feng Shui ist Hilfe zur Selbsthilfe.

Mitgefühl mit sich selbst und der ganz persönlichen Situation, lässt uns die Situation annehmen und überdenken. Welche Hilfe tut mir gut? Welche Beratung passt zu mir? Was möchte ich mir Gutes tun? Wer sich und seine Situation als undurchsichtig oder chaotisch erlebt, kann mit der Aufräum-Inspiration und Loslassen beginnen. Es gibt einiges, was wir Loslassen können. Vorstellungen, Erwartungen, Leistungsdruck, Ansichten, Perfektionismus, Ängste, Gegenstände...

Zwischenmenschliche Beziehungen sind besonders wichtig und gleichzeitig schwierig. Durch Mitgefühl kann auch hier losgelassen und verziehen werden. Es sind oft Personen die wir lieben, die uns aber nicht fördern, sondern ihre Ängste bei uns ausleben. Manchmal ist es wichtig, jede einzelne Beziehung mitfühlend auf Liebe, Gefühl, Energie und Lebensfreude zu prüfen. Es ist ein Geben und Nehmen von Gefühlen. Achten Sie darauf und geben Sie das, was Sie erhalten möchten.

Durch Mitgefühl für Ihre eigene Situation wird selbstverständlich Ihr Mitgefühl für Situationen von anderen Menschen wachsen. Mitgefühl für die eigene Situation, kann Ihre eigenen Grenzen erweitern.

 

Die Lust auf Neues garantiert seelische und geistige Gesundheit!

Aus dem Mondkalender:

„Der Mensch ist ein Teil des Ganzen, das wir Universum nennen, ein in Raum und Zeit begrenzter Teil. Er erfährt sich selbst, seine Gedanken und Gefühle als getrennt von allem anderen – eine Art optische Täuschung des Bewusstseins. Diese Täuschung ist wie ein Gefängnis für uns, das uns auf unsere eigenen Vorlieben und auf die Zuneigung zu wenigen beschränkt. Unser Ziel muss es sein, uns aus diesem Gefängnis zu befreien, indem wir den Horizont unseres Mitgefühls erweitern, bis er alle lebenden Wesen und die gesamte Natur in all ihrer Schönheit umfasst.

(Albert Einstein)“

 

Ich freue mich über Kommentare ...

2 Kommentare bei „D-News – Ausgabe 18“

  1. Liebe Anita, ich danke DIR für dein Interesse. Mitgefühl mit deiner jetzigen Lebenssituation stärkt dich für Veränderung und ein Leben nach deinen Werten <3

  2. Mitgefühl mit sich selbst – gar nicht so einfach, zumindest für mich. Ich lerne gerade, Mitgefühl mit mir und meiner jetzigen Lebenssituation zu haben. Eine Herausforderung, aber es ist wert, diese anzunehmen!

    Danke für den schönen Beitrag.

Kommentare sind geschlossen.