D-News – Ausgabe 7

Richtige Ernährung

Was ist die richtige Ernährung? Da ist zwar schon viel gesagt und geschrieben worden, doch keiner weiss besser als ich selbst, was die richtige Ernährung für mich ist. Und das gilt genauso für jeden. Du selbst weißt es, wenn du dich mal ehrlich fragst.

 

♥♥♥

 

Wir ziehen nicht an, was wir wollen, sondern was wir sind.

James Allen 

Gesunde Ernährung beginnt beim Denken!

 

Sind wir gut zu uns, ziehen wir auch gute Nahrung an. Doch was ist gute Nahrung?

Die Meinungen gehen da ja ziemlich weit auseinander...

 

Meine Erfahrung geht von Saftfasten, über vegetarische Ernährung (5 Jahre), zu Vegan, weiter zu Vollwertkost (3 Jahre) und tageweise Rohkost. Dann noch einige Diäten und WeightWatchers.

Viel ausprobiert obwohl ich nie wirklich übergewichtig war. Das höchste waren 10 Kilo über dem "Normalgewicht" was immer das bedeutet. 

Für mich war das jedenfalls schon ziemlich belastend - geistig, seelisch und körperlich. Wohlfühlen geht jedoch im Kopf los und hört erst auf, wenn der letzte schlechte Gedanken über mich selbst eliminiert ist. Gesunde Ernährung beginnt beim Denken!

Gute Gedanken machen satt

Gute Gedanken wirken auf den Körper und Sie greifen automatisch zu guten Nahrungsmitteln und hören auf wenn es reicht. Ausprobieren dringend erwünscht!

Sie werden sich bewegen wollen und auch soziale Kontakte suchen.

Zuerst müssen Sie Ihren inneren Kritiker ausschalten. Geben Sie Ihm keine Sprechzeit mehr. Will der innere Kritiker ansetzen und abwertende Bemerkungen über Ihr Aussehen machen, lassen Sie das nicht zu und sagen ihm: "Halt die Klappe"!

Sie sind einzigartig, also auch großartig und ganz genau richtig so. Lösen Sie sich von den Medien und dem Druck der ausgeübt wird.

Es gibt alte Menschen die das helle und unschuldige Lächeln eines kleinen Kindes haben. Und es gibt junge Menschen, deren Gesicht Unzufriedenheit und negative Emotionen zeigen. Kosmetische Veränderungen können allerdings niemals das innere Strahlen herstellen, was ein klarer, reiner und gütiger Gedanke entstehen lässt.

 

Negative Gedanken machen Appetit

 

Schlechte Gedanken über den eigenen Körper oder über sich im allgemeinen führen niemals zu dem, was wir eigentlich suchen. 

Der erste Gedanke ist immer: "Irgendwas möchte ich jetzt..."! Dann gehe ich an den Schrank und suche nach dem "Irgendwas". Vorausgegangen sind allerdings schon einige Gedanken, die ich nicht bemerkt habe. Oder Gefühle die ich nicht beachtet habe. Vielleicht möchte ich eigentlich lieber tanzen, reden oder lachen. Vielleicht ist mir langweilig oder ich bin über-/unterfordert. Viele Gründe könnten es sein. Aber das zu Erkennen ist gar nicht so einfach.

Wir orientieren uns gerne im Aussen und an anderen Menschen. Doch das nützt dem eigenen Körper wenig. Inspiration ist da schon eher eine Hilfe... z.B. beim Sport oder bei der Auswahl der Kleidung. Ernährungsratgeber gibt es auch wie Sand am Meer. Dazu fällt mir ein Spruch meiner Freundin ein: "will jemand dein Bestes, dann will er eigentlich sein Bestes."

Jeder Körper hat eine Seele und nur die Einheit von Körper-Geist-Seele braucht eben eine ganz bestimmte Misch-Nahrung.

Viele möchten Gefühle wie Einsamkeit, Wertschätzung, Mangel oder Liebe durch Nahrung ausgleichen oder hungern, weil sie sich dann attraktiv oder überlegen fühlen. Alles ungesund ... im ganzheitlichen Sinn.

Ein Heilpraktiker der auf YouTube seine Vorträge veröffentlicht, spricht davon, dass wir beim Einkaufen unbewusst nach den Nahrungsmitteln greifen, die unsere Stimmung sich wünscht. Wir greifen nach "Bauchgefühl" zu. 

Andersrum könnten wir eben auch Gefühle durch bestimmte Nahrungsmittel herbeiführen. 

Stefan Hollweg sagt: wir essen 80 % der Menge "emotional". Sind wir verliebt und haben Schmetterlinge im Bauch... reicht ein Salatblatt und wir sind satt. Das Gefühl des Verliebtseins, füllt uns innerlich aus.

 

 

Willst du deinen Körper verändern, muss du anfangen, anders über ihn zu denken

Gute Gedanken über den eigenen Körper, richten ihn von innen auf und lassen die ganz eigene Schönheit nach aussen.

Im Spiegel wird deswegen niemand anderer zu sehen sein. Klar oder?

 

Denke ab sofort nur noch gut von deinem Körper. Er trägt dich durch dein Leben! Er kann nichts dafür, dass irgendwann, irgendwer angefangen hat da reinzuquatschen ... Niemand ist Schuld. Doch jetzt kannst du aufhören ihn zu beschimpfen! Rede gut mit Ihm. Rede immer besser über deinen Körper, dann folgt er dir wohin du willst.

Ich spreche nicht von abnehmen, sondern von annehmen. Heute und genau jetzt!

Paul Lambert spricht in ihrem Buch davon, das selbst zubereitetes Essen sehr viel mit Selbstliebe zu tun hat. Dem möchte ich als Mutter noch hinzufügen, dass es trotzdem sehr schwer wird, die Gefühle der anderen mit den richtigen Nahrungsmitteln auszugleichen. Oft wird nämlich das gegessen, was die Mutter (oder wer eben gerade für alle kocht) fühlt und will ...

Selbstliebe bedeutet sich so anzunehmen wie man ist. Sich klar zu machen, dass es dir selbst gut gehen muss, erst dann kannst du auch anderen helfen. 

Wer sich selbst liebt, wird stark und klar "Nein" sagen können und wird sich selbst niemals übermässig schaden und gute Nahrungsmittel essen.

Niemand ist perfekt! Niemand möchte perfekt sein! Perfekt ist der Endzustand...

 

 

lebensraumflow-d-news7-herz

 

 

Buchtipps: 

Nicole Jäger, Die Fettlöserin
James Allen, Heile deine Gedanken
Paula Lambert, Finde dich gut, sonst findet dich keiner

Möchten Sie eine E-Mail mit dem nächsten Beitrag erhalten?

Bitte eintragen...

 

 

 

Photo: Unsplash.com

Schreibe einen Kommentar