D-News – Ausgabe 14

Naiv ist nicht unbedingt dumm

Auf dieses Wort bin ich aufmerksam geworden, als Jemand meinen Wunsch zur Selbständigkeit und das Schreiben eines Blogs mit: „Du bist da aber ganz schön naiv“, kommentiert hat.

Doch hinter naiv steckt mehr als eine kindliche Unvoreingenommenheit, wie es bei Wikipedia heißt. Es ist die Möglichkeit sich einer Sache auf ganz unbefangene Art und Weise zu nähern. Vielleicht sogar auf eine ganz neue Art.

Naiv bedeutet, sich nicht mit Wissen zu blockieren. Mit vorgefassten Meinungen und Wegen zu beschäftigen, sondern sich ganz frisch und frei einer neuen Sache zu widmen.

Durch die Naivität kann ein großes Potential an Ideen und Kreativität entdeckt und entfaltet werden. Sie ist eine wirkliche Chance.

Naive Herangehensweise an Menschen, Projekte oder Themen kann die Denkweise viel weiter öffnen, als von Lehrern vorgefertigtes Wissen.

In Wikipedia findet man dazu auch folgende Passage …

Während die kindliche Unvoreingenommenheit und Unverfälschtheit noch von vielen als positiv, sogar als rein und unschuldig angesehen wird, gilt sie bei einem Erwachsenen oftmals als ernsthafter Charakterfehler, …“

Charakterfehler! Spinn ich? Für mich heißt naiv so etwas wie neugierig. Das kommt jedoch in der Beschreibung bei Wikipedia nicht vor.

Wir sollten eigentlich alle naiv bleiben. So bleiben wir kreativ!

Wer mit naiven Fragen vielleicht einige Lacher erzeugt hat oder in der Schule sogar ausgelacht wurde, wird vielleicht lieber keine Fragen mehr stellen, um nicht als dumm zu gelten. Das wird aber trotzdem immer wieder passieren. So ist das Leben. Doch wer keine Fragen mehr stellt, wird auch keine Antworten erhalten.

Naivität ist etwas Unverbrauchtes, Frisches und Leichtes. Wird darüber gelacht, sollte man sich nicht einschüchtern lassen, sondern sich seiner Möglichkeiten, hier etwas Neues zu lernen, bewusst sein. Mitlachen und über sich selbst lachen, wäre die beste Antwort darauf. Wir möchten immer etwas Neues über andere Menschen, Dinge, Abläufe, das Universum und das Leben selbst lernen. Wir sind doch alle schon naiv gewesen und haben daraus gelernt.

Irgendwo habe ich mal gehört, dass Liebe ohne Intelligenz naiv wäre. Das finde ich eigentlich etwas unglücklich ausgedrückt. Denn wenn ich Intelligenz und Liebe zusammen bringe, entsteht Weisheit. Und Intelligenz schließt Naivität ja nicht aus.

Im Volksmund hat Naivität leider etwas von Dummheit.

Viele Male bin ich schon naiv gewesen. Manchmal hat sich herausgestellt, dass eine Sache nicht gut für mich war und manchmal war es das Beste, was mir passieren konnte.

Ja und? Gott sei Dank bin ich schon sehr oft frei, leicht, unbekümmert, ungezwungen, entspannt, arglos, unbefangen - eben naiv - gewesen… ♥