D-News – Ausgabe 15 – Träume und Geschichten

Träume sind eine Geschichte, die uns unser "Mind" erzählt.

Träume und Gedanken

Sehnsucht und Träume entstehen in unseren Gedanken und fühlen sich sehr wirklich an. Das Gehirn sowie das Gefühl unterscheidet nicht zwischen einem Kinofilm oder dem Film, den wir uns selbst zeigen. 

Sobald ein Traum real wird, z.B. ein Haus bauen, eine Reise unternehmen oder eine Familie gründen,  erzählen wir uns einen neuen Traum. Das ist schön. Besonders schön ist es, wenn wir den Weg dahin auch genießen können. 

 

Träume sind eine Geschichte, die uns unser "Mind" erzählt. Ich benutze hier bewusst das Wort Mind, weil Mind bezeichnet alles, was in Gedanken vor sich geht, samt tieferer Seelenregung.

Ausschnitte aus dem Buch: "Die Erleuchteten kommen" - Dietmar Bitteich und Christian Salvesen beschreiben es unübertrefflich.

 

"Unser Mind breitet einen wabernden Teppich von Gesichten über der Wahrheit aus. Du hältst dich entweder in der erinnerten Vergangenheit auf oder in einer vorgestellten Zukunft, erklärt Satzung-Lehrer Tony Parsons. Du bist ständig in einer Welt von Überlegungen, Erinnerung, Konzepten, Vorstellungen, von Meinen und Glauben. Du bist nicht hier. Nicht jetzt. "... 

"Auf den ersten Blick sind Gedanken aus klugem Stoff gemacht: aus Analyse, Beurteilung, Informationsverwertung, immer getrieben von dem Wunsch, es besser zu wissen und alles in Zukunft günstiger zu regeln. Doch das Material aller Gedanken ist zwangsläufig Vergangenheit. Vergangenheit bedeutet: gefilterte und arrangierte Erinnerungen. Und die Zielrichtung ist immer Zukunft. Zukunft ist Vorstellung und Fantasie. Vorstellung und Fantasie wiederum können nur recycelte Erinnerung sein, neu zusammengesetzt und nach vorn projiziert. Gegenwart hingegen, das was jetzt gerade ist, kommt in den Gedanken nicht vor. Gedanken sind Interpretationen, Deutungen, Beurteilungen, sind Schatten, die über die Gegenwart gelegt werden."

Wir denken ununterbrochen nach. An Frieden ist nicht zu denken 😉 Wortspiel.

 

 

 

 

Gute Gedanken sind Gesund.

Gedanken sind Gesund und machen gute Laune. Kommt auch darauf an, welche Geschichte wir uns erzählen. Allerdings neigen wir genauso dazu Probleme lösen zu wollen, das ist wie ein Spiel. Ein ernsthaftes Spiel sozusagen.

Sobald wir ein Problem wirklich gelöst haben - sei es ein Projekt was abgeschlossen ist oder eine Reparatur die erledigt ist oder wir suchen das passende Weihnachtsgeschenk... das alles nennt unser Mind Problem - suchen wir ein neues Problem. Suchen und finden heißt das Spiel. Wir können nicht anders. Doch wir können Entscheidungen treffen. Wir können mitspielen oder mal eine Runde aussetzen. Spielen an sich, ist die Fähigkeit, die Gedanken leichter zu nehmen und Spaß zu erleben. Spielen und Träumen gehören zusammen.

Kunst und kreatives Gestalten, soziale Kontakte, Musik, das waren und sind die stärksten Träume und könnten spielend Wirklichkeit werden.