D-News – Ausgabe 4

Wir bleiben immer Kind

Es wäre ja auch sehr komisch, wenn wir dieses innere Kind ab einem gewissen Alter oder Erfahrung nicht mehr sind. So als wenn aus einer Sonnenblume nach und nach ein Bambusbusch wird. Klar sind wir das Kind von früher und zwar immer! Wir lernen leider nicht wie wir mit uns selbst umgehen sollen, sondern spiegeln die "Erwachsenen". Möchten so sein wie sie... und wenn wir dann - jeder zu seinem individuellen Zeitpunkt - erkennen, dass wir inzwischen Erwachsen geworden sind und unser inneres Kind immer mehr vergessen haben, müssen wir es wieder finden.

Wir sind vielleicht so wie unsere Eltern geworden... oder wie Ausbilder oder Lehrer oder oder... Egal! Wir können uns jederzeit wieder selbst finden. Sanft und gelassen mit uns selbst, unser inneres Kind wieder zu Wort kommen lassen. Fragen Sie Ihr inneres Kind, was es braucht. 

Durften Sie immer spielen? Oder wurden Sie schon früh an "Arbeit" und Pflichten gewöhnt? Das sind nur zwei Beispiele... jeder findet sich irgendwo dazwischen. Kinder spielen oft sehr konzentriert. Erwachsene würden das als Arbeit bezeichnen. Manche Kinder haben schon früh eine besondere Art zu spielen... Es gibt da die Anführer, die Kreativen (die immer eine Idee einbringen oder Spiele abwandeln), die Sozialen, die Nicht-Verlieren-Könner, die immer Gewinner und und und. Ich kann mir wirklich gut vorstellen, dass wir als Erwachsene ebenso in diesen Rollen bleiben.

Haben Sie Verletzungen in der Kindheit erlebt oder fühlten Sie sich nicht geliebt, ist es wichtig diese Gefühle aufzuspüren und jetzt als Erwachsener zu heilen. Aus einer Folge des NLP-Podcasts gibt es eine schönes Stelle, welche wir zur Heilung nehmen können. "Es ist nie zu spät für eine schöne Kindheit". Mir gefällt der Gedanke sehr! Lassen Sie die alten Erinnerungen ruhen und entdecken Sie die Erfahrungen daraus. Lassen Sie alte Verletzungen in Liebe gehen. Verzeihen. Loslassen. Lieben Sie Ihr inneres Kind!

Stellen Sie sich Ihre glücklichen Momente vor. Wie hätten Ihre Eltern und Mitmenschen mit Ihnen umgehen müssen, damit Sie sagen könnten: Meine Kindheit war toll! 

♥♥♥

Ihr JA zu sich selbst

Einige Punkte spiele bei der Entwicklung vom Kind zum Erwachsenen entscheidende Rollen, um Gefühle auszuleben. Glückliche, erfreuliche, spassige, traurige, wütende, liebende Gefühle.

Vertrauen

Als Kind sollen Sie lernen Vertrauen aufzubauen. Besonders das Vertrauen in sich selbst. Wenn Sie öfter enttäuscht worden sind, wird das Misstrauen wachsen und die Vorsicht. Es geht dabei um eine Erwartung, die Sie hatten, und die erfüllt oder eben nicht erfüllt wurde. Unerfüllte Erwartung führt zu Enttäuschung. Erfüllte Erwartung zu Bestätigung. 

Bestätigung

Wir sind soziale Wesen und brauchen Bestätigung für unser Dasein und alles was wir gerne Tun. Ein Kind möchte nicht bewertet werden, sondern genauso angenommen werden wie es eben ist. Bestätigt in seiner ganzen Vielfalt und Kreativität.

Sie sind immer dieses Kind. Sie können sich jetzt selbst Vertrauen schenken. Bestätigungen von außen sind willkommen, haben jedoch nicht den gleichen Sinn wie Ihre eigene innere Bestätigung. Ihr JA zu sich selbst.

Möchten Sie einen Kommentar hinterlassen?

Nur zu ...

Möchten Sie eine E-Mail mit dem Beitrag erhalten? Dann anmelden... 

 

 

Schreibe einen Kommentar