D-News – Ausgabe 2

Angst vor Fehlern

 

Individualität ist überall zu schonen und zu ehren als Wurzel jedes Guten.

Ich bin, was ich bin, und werde schwerlich anders.

Jean Paul

Angst vor Fehlern und Widerstand

Wie soll ich mit Fehlern umgehen und lernen den Widerstand zu erkennen.

Ich habe - und tue es noch - zu kämpfen, mit dem inneren Widerstand und der Erkenntnis, dass ich niemals alles richtig machen kann.

Oft blockiere ich mich deshalb und bring manche Dinge nicht zu Ende oder schlimmer, fang erst garnicht an. Oder veröffentliche meine Texte nicht. Aus Angst vor Fehlern.

Doch heute spreche ich besser mit mir und denke: "du bist richtig, so wie du bist". Vielleicht interpretieren wir nur leider oft in andere den Wunsch perfekt zu sein und warten oder suchen sogar nach Fehlern, nicht bewusst, um zu bewerten, sondern eher mit dem Gefühl der Erleichterung, weil wir ja selbst auch nicht perfekt sind ... und wir wissen das. Trotzdem haben wir alle dieses Streben nach Leben und Entwicklung und blockieren uns dann, mit dem Anspruch, alles perfekt oder fehlerfrei zu machen.
Wenn alles bereits perfekt wäre, dann gäbe es keinen Fortschritt und keine Entwicklung und keinen Sinn.

 

MyMonk beschreibt das Wort Amateur so: "Das Wort „Amateur“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet: „etwas lieben“. Die herkömmliche Interpretation ist, dass der Amateur seinem Ruf aus Liebe folgt, während der Profi es für Geld tut. Aus meiner Sicht liebt der Amateur das Spiel nicht genug. Täte er es, würde er nicht an der Seitenlinie stehen, abseits seiner wahren Berufung. Der Profi liebt es so sehr, dass er ihm sein Leben widmet."

Wollen wir eine neue Sache lernen oder eine Sprache blockiert viele die Angst vor Fehlern. Ich schließe mich da ganz und gar mit ein. Die Angst muß überwunden werden sonst stecken wir im Widerstand fest. Schön gesagt von MyMonk: 

Der Widerstand hasst es, wenn wir Profis werden.

 

In den Kommentaren schrieb jemand dies ...

Ich meine, Perfektionismus entstammt dem EGO, dem Verstand, der eine Illusion aufbaut um deine Erscheinung. Die Illusion ist hier die Makellosigkeit und Fehlerlosigkeit. Damit schaust du dann herab auf die anderen. Ich möchte nicht sagen, dass das EGO unnütz sei. Wir brauchen es momentan für das, an was es uns im inneren mangelt, das wir dann überdecken. Und Mangel entstammt immer einer Art Angst, wenn wir weit genug die Ursachenkette zurückgehen. Doch die Ursache von Angst ist, dass irgendwann Liebe gefehlt hat. So ist Perfektionismus motiviert aus Situationen, wo Liebe gefehlt hat. 

Schwieriger wird es, wenn wir an der Illusion kleben, wenn wir glauben, dass wir jeden Widerstand überwinden sollten, wenn wir Disziplin ohne wenn und aber üben.

Widerstand ist wie er ist, er kann nützlich sein oder hinderlich. Hast du dich verrannt in einer Illusion, bist im Begriff dir damit zu schaden. Dann sei froh um den inneren Widerstand. Nur Kopfmenschen sehen im inneren Widerstand nur einen Gegner. Sie hängen sich an ein Ziel ohne wenn und aber, komme was wolle, die innere Stimme wird abgestellt. Stimmige Veränderung fliesst leichter. Der Widerstand ist auch spürbar, doch macht er hier eher nur auf Hürden aufmerksam und auf mögliche Risiken. Widerstand aus einer Negativität heraus ist tatsächlich ein Gegner, er ist aus den negativen Gedanken gebaut.

Möchten Sie einen Kommentar hinterlassen?

Nur zu ...

 

 

Schreibe einen Kommentar